Poker-Strategie für Anfänger

Der Weg zum erfolgreiche Poker-Profi ist keine Schnellstraße, denn das Spiel erfordert viel Grundlagenwissen. Wer beim Pokern mit dem Gegner mithalten will muss zunächst viel lernen. Selbst erfahrene Spieler hören nie auf über Poker zu lernen. Besonders Anfänger machen beim Texas hold'em immer wieder die gleichen Fehler. Um diese typische Patzer zu vermeiden, und erfolgreich und sicher zu pokern, sollten Sie die folgenden strategischen Ratschläge beachten.

Nicht zu viele Starthände spielen
Das Gefühl, jede Hand spielen zu müssen, gehört zu den größten Fehlern von Anfängern. Sie sind ungeduldig, wollen Action und nicht als ängstlich gelten. Vielleicht wissen sie es einfach auch nicht besser. Alle Buben, Damen und Asse auf der Hand sehen gut aus, doch sie müssen nicht immer eine gute Starthand bedeuten. Grundsätzlich gibt es beim Pokern nur eine Handvoll guter Starhände, beim großen Rest ist es eine gute Idee, die Karten zu folden. Die Wahrscheinlichkeit beim Flop die richtigen Karten zu treffen, ist sehr gering. Gute Spieler spielen meistens weniger als 25 Prozent ihrer Starthände, Anfänger sollten nicht mehr als zehn Prozent ihrer Starthände spielen. Karten, welche die gleiche Farbe besitzen, nennt man Suited Cards, wie Karo 10 und Karo 5 zum Beispiel. Viele Anfänger spielen diese Hand in der Hoffnung, einen Flush zu treffen. Doch die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, diese Karten bringen nur Verlust.

Im Vergleich zu allen anderen Kartenspielen hat ein Spieler beim Poker die Möglichkeit zu sagen: "Mit diesen Karten spiele ich nicht". Zwar sollte man nicht zu passiv spielen, aber Aufgeben ist keine schlechte Sache, sondern gehört zu einer guten Strategie.

Wissen, wann man die Karten besser ablegt
Viele Anfänger beachten die Wahrscheinlichkeiten nicht und gehen zu oft mit oder erhöhen sogar mit schlechten Karten. Sie hoffen auf einen Drilling oder eine Straße und bekommen deshalb nicht mit, dass sie schon längst verloren haben. Ein Königs-Paar kann eine gute Starthand sein, Ihre Gewinnchancen sind aber deutlich geringer, wenn auf dem Flop ein Ass kommt. Legen Sie gute Karten ab, wenn Sie annehmen, dass der Gegner ein besseres Blatt hat und die Wahrscheinlichkeit, das eigene zu verbessern, ziemlich gering ist. Fehler sind für einen Anfänger eine gute Gelegenheit zu lernen, aber sie können verdammt teuer werden.

Seien Sie unberechenbar
Am Pokertisch gibt es keine Freunde deshalb ist es immer gut die Strategie der Gegner zu kennen. Während einige Anfänger immer risikofreudiger werden, haben neue Pokerspieler oft Angst Fehler zu machen und zu verlieren. Aus diesem Grunde werfen sie ihre Karten ab, bis sie wissen, dass sie eine unschlagbare Hand haben. Mit dem Wissen über den Wert der eigenen Hand setzen sie dann besonders aggressiv. Erfahrene Pokerspieler erkennen am Tisch dieses Verhalten und werfen instinktiv ihre Karten ab. Die Folge: Trotz einer Monster-Hand ist der Gewinn nur gering. Machen Sie es den anderen Spielern nicht zu leicht, Sie zu durchschauen. Variieren Sie Ihr Spiel von Anfang an, seien Sie unberechenbar. Geben Sie möglichst wenige Informationen über Ihre Spielweise preis. Eine gute Strategie ist fast schon der halbe Gewinn.

Achten Sie auf die Höhe Ihrer Wetten
Spielen Sie als Anfänger niemals in No-Limit oder Pot-Limit Spielen. Ohne Zweifel gehört das Spielen dieser Varianten zu den größten Fehlern von Anfängern. Poker-Neulinge sollten immer Spiele mit einem niedrigen Limit spielen. Setzen Sie nur soviel Geld, wie Sie bereit sind zu verlieren. Beim Pokern kann man schneller verlieren als gewinnen. Einen großen Pot gewinnen Sie nur durch eine Kombination von Glück, Können und schlechten Mitspielern. Für einen Verlust reichen ein paar Augenblicke der Unaufmerksamkeit oder mangelnde Disziplin. Und die Gelegenheit Fehler wieder auszubügeln, gibt es sehr selten. Schützen Sie Ihre Bankroll durch ein diszipliniertes Spiel und setzen Sie nie mehr als 10 Prozent ihrer Bankroll pro Spiel ein. Spielen Sie nie um Beträge, die Sie bei Verlust nicht ersetzen können. Übrigens: Ein guter Pokerspieler hat wenig Spaß, wenn er an einem Tisch mit besseren Spielern sitzt. Wenn Sie häufig verlieren, sollten Sie darüber nachdenken, sich einen Tisch mit schwächeren Gegnern zu suchen.

Die Position am Tisch beachten
Ihre Position am Tisch hat beim Pokern einen hohen Stellenwert. Bei einem Platz "Under the Gun" (links vom Big Blind), sollten Sie weniger Hände spielen, als am Button (letzter Spieler vor den Blinds). In diesem Fall ist die Gefahr sehr groß, dass weiter hinten sitzende Spieler erhöhen und Sie gezwungen sind, weiteres Geld in den Pot zu geben. Sitzen Sie dagegen auf dem letzten Platz, haben Sie Informationen darüber, wie die Spieler vor Ihnen gesetzt haben und können Ihre Entscheidungen davon abhängig machen.

Erkennen Sie die Strategie des Gegners
Wenn man den Pokerspielern im Fernsehen zusieht, glaubt man, dass sie genau wissen, was ihre Gegner im Schilde führen. Doch auch die Spitzenspieler können keine Gedanken lesen. Aber mithilfe ihrer Erfahrung versuchen sie die Strategie der Spieler zu erkennen und richten ihr eigenes Spiel danach aus. Meistens haben sie den Gegner genau studiert und wissen, ob dieser aggressiv oder slow spielt oder einfach nur blufft. Die meisten Anfänger bluffen viel zu häufig. Bluffen ist eine Kunst, die man nur sehr dosiert einsetzen sollte. Gerade bei niedrigen Einsätzen sind Bluffs selten erfolgreich. Wenn Sie trotzdem einen Bluff riskieren, sollten nicht mehr als ein bis zwei Gegner im Spiel sein.

Bleiben Sie konzentriert und blenden Sie alle Ablenkungen aus
Es gibt immer wieder Tage, da klappt nichts und man wäre besser gar nicht aufgestanden. Natürlich sollten Sie an solch einem Tag kein Poker spielen. Lassen Sie auch die Finger von den Karten wenn Sie privat oder beruflich unter Stress stehen oder sich aus Schlafmangel nicht konzentrieren können. Spielen Sie außerdem nie, wenn Sie Geld brauchen, sich in einem emotionalen Ausnahmezustand befinden (Liebeskummer, Trauer etc.) oder Alkohol getrunken haben. Konzentrieren Sie sich auf das Kartenspiel und lassen Sie sich zum Beispiel nicht durch Telefonate ablenken. Treffen Sie beim Pokern keine emotionalen Entscheidungen und benutzen Sie ausschließlich Ihren Verstand.